Erlebnisbericht Brigitte Sauzay von Martin

Mittwoch 26. März 2014
par  J. Nordmann-Gidoin

DEUTSCH LAND

Mein Austausch

WARUM ICH EIN SAUZAY AUSTAUSCH GEMACHT HABE. Meine Deutschlehrerin hat mir lange etwas über das Programm erzählt. Als ich in die 7. Klasse kam, fing sie an, uns Papiere zu geben. Sie wollte uns unbedingt überzeugen es zu machen. Mir kam erstmal nicht die Idee das Programm zu machen, aber mein Vater hat es mir vorgeschlagen, und nach ein bisschen Nachdenken kam mir das gar nicht so schlecht vor. In meiner Schule muss man streng bewerte Tests machen, um ins Lycée zu kommen. Ein hohes Deutsch Niveau ist gefragt. Das war schon mal ein guterGrund. Es ist aber auch ein einzigartiges Erlebnis : Ich wusste, dass ich die Chance nicht noch einmal hätte. Ich mag auch gern Reisen, ich habe mir also nicht zu viele Fragen gestellt, ich habe es einfach gemacht.

Mein Ankunft in Deutschland Ich kam in Deutschland mit meine ganzen Klasse an : Wir machten einen einwöchiger Austausch in Wörth, in Rheinland-Pfalz. Wir machten also jeden Ausflüge, nach Heidelberg, nach Karlsruhe, und noch andere Städte. Nach einer Woche musste ich mich von meiner französischen Klasse verabschieden. Das war nicht so schlimm, da ich nach dem Abschied zwei Wochen Ferien hatte, und die ganze Klasse noch Unterricht.

Die Schule und die Aktivitäten. Meine Mitschüler in dem Europa-Gymnasium Wörth waren sehr nett. Ich war willkommen. Die Lehrern haben mich auch gut geholfen. Ich fand aber inakzeptabel, dass die Schule kein einziges verfügbares Buch hatte. Sehr schade! Mein Austauschpartner und ich hatten nicht die selben Interessen. Ich war also ein bisschen oft alleine, was nicht so schlimm war.

Die Kultur Die Deutschen haben eine andere Kultur. Das kann ein großes Problem werden, wenn man versucht zu ‘kommunizieren’ : Was man etwas sagt, kann manchmal jemanden verletzen werden, ohne das man es überhaupt merkt. Sonst findet man sich sehr zurecht in der deutschen Kultur und den Gewohnheiten.

Meine Fortschritte in der deutschen Sprache Der Sauzay Austausch ist DIE beste Gelegenheit sich zu verbessern. Man wird schnell besser und es ist eine gute Erfahrung.

Mein Austauschpartner und seine Familie. Mein Austauschpartner heißt Jannik. Seine Familie war sehr nett. Er hat einen Bruder, keine Schwester, und natürlich einen Vater und eine Mutter. Er lebt mit seiner Oma in einem Haus. Sein Opa ist seit langem gestorben. Seine Tante und seine Onkel leben in dem selben Dorf wie Jannik.

Verbesserungen des Programms Ich habe nicht viele Verbesserungen des Programms mitzuteilen, aber eins kann ich sagen : Die Schule sollte Bücher zu Verfügung der Austauschschüler haben.

Meine Meinung Dieser Austausch hat mir gut gefallen, und ich würde es gerne noch einmal machen. Ich empfehle es allen!