Sigmar Polke

Mittwoch 26. März 2014
par  **

Sigmar Polke (1941- 2010) wuchs in der DDR auf, übersiedelte aber schon 1953 nach Westdeutschland. Er zählt mit seinem Ideenreichtum, seinem großen handwerklichen Können sowie seiner Lust am Experiment zu den Erneuerern der Malerei. Er gründet 1963 mit Gerhard Richter und Konrad Lueg den „kapitalistischen Realismus“, eine Kunstrichtung, die sich ironisch-kritisch mit dem „sozialistischen Realismus“ der DDR-Zeit auseinandersetzt und sich gleichzeitig als eine deutsche Version der amerikanischen Pop Art versteht. Sigmar Polkes Werke haben Produkte der alltäglichen Lebenswelt zum Mittelpunkt, die er auf Materialien wie Tapete und Stoff realisiert.

Hier einige Schülertexte , die anlässlich des Besuchs der Sigmar Polke Ausstellung entstanden sind.

http://www.van-ham.com/datenbank-ar...

Sigmar Polke hat im Jahre 2001 ein Kunstwerk geschaffen, was wie viele seiner Gemälde für immer ohne Titel blieb. Die Dimensionen sind 99,5 x 69,5cm. Es ist ein dunkles Bild mit kalten Farben, auf welchem er Versuche gemacht hat. Man kann energische und schwungvolle Striche in den Farben Blau; Grün, Beige, Lila und Schwarz sehen. Er hat oft viele Farbversuche gemacht, in welchen er auch viele verschiedene Materialien benutzt hat. In seinen anderen Gemälden hat er mit Rasterpunkten, Menschen oder Gegenstände gemalt. In diesem Werk hat er alle Techniken gemischt um daraus ein einmaliges Kunstwerk herzustellen. In der Mitte des Gemäldes hat er eine Linie gezogen, die aus Rasterpunkten besteht. Wahrscheinlich wollte er mit diesem Kunstwerk nichts besonderes sagen, sondern nur mit vielen Materialen und Farben ein Experiment machen, was an das Universum erinnert. Dieses Kunstwerk wurde für 150.000€ verkauft.

"Ein Bild sollte nicht größer sein als ein Bett" ist eine Materialcollage von Sigmar Polke aus dem Jahre 1985. Es ist 180cm groß und 150cm breit. Rechts sieht man ein geringeltes Muster und links einen Hintergrund, der wie eine Blumentapete aussieht. Auf dieser Tapete hat er mit grüner Acrylfarbe etwas gemalt, was man als Vase interpretieren könnte. Es gibt mehrere Striche, die schwer definierbar sind. Es ist ein abstraktes Kunstwerk, aber es trägt das Zitat "Ein Bild sollte nicht größer sein als ein Bett". Es ist auf dem Bild aufgedruckt. Leider sind ein paar Buchstaben nicht sehr gut zu lesen, doch trotzdem ist es das Erste, was man auf dem Bild sieht. Man fragt sich, ob es wirklich ein Zitat ist, und von wem es sein könnte. Es wirkt mysteriös, weil die Farben dunkel sind. Es ist auch ein bisschen ironisch, denn viele Gemälde von Sigmar Polke sind wesentlich größer als ein Bett. Man kann sich vorstellen, dass er sich über Regeln lustig macht, die aufgestellt werden. Er will zeigen, dass er selbst bestimmt, wie sein Bild, und auch sein Leben aussieht. Zur Zeit wird dieses bedeutende Kunstwerk in Grenoble ausgestellt. Text von Paula H.

Das Gemälde ‘’Baumhaus,, von Sigmar Polke stammt aus dem Jahre 1976 und ist momentan in Hamburg ausgestellt.

Im Vordergrund sieht man ein Baumhaus in schwarz. Am Fuß des Baumes sitzt ein Kind und daneben unter der Leiter steht ein anderes Kind. Im Hintergrund hat der Künstler der Rahmen in drei geteilt und auf jedes Stück Farbe geschüttet: oben rot wie Blutflecke, in der Mitte blau wie der Himmel und grau unten, wie eine Wüste. Diese Technik gibt das Gefühl, dass das Baumhaus isoliert und klein ist. Wegen diese Stimmung wurde das Bild bei der Ausstellung ,,Wir Kleinbürger’’ gezeigt. Text von Lise


Navigation

Articles de la rubrique