Diebe im Olymp Theaterkritik von Hendrik

vendredi 19 décembre 2014
par  M. Schlenk

Theaterkritik von : Percy Jackson und die Diebe im Olymp

Percy Jackson und die Diebe im Olymp ist eine Filmgeschichte, die sich auf eine Sage bezieht. Sie wurde von den 5° als Theaterstück bearbeitet. Es erzählt von Percy Jackson, der Sohn von Poseidon , der angeblich Zeus Herrscherblitz geklaut haben soll. Er wird verfolgt und daher ins Halbblutcamp gebracht, und macht Bekanntschaft mit Grover, seinem Beschützer. Doch auf der Reise wird seine Mutter von Biestern verschleppt. Er will sie nun retten, aber er merkt nicht ,dass er in eine Falle gerät, denn sein „Freund“ verrät ihn... Er erlebt Abenteuer in der Unterwelt und begegnet Medusa, der Frau, die, wenn man ihr in die Augen schaut, einen versteinert. Wird er es schaffen, die Gefahren zu überwinden und seine Mutter und den Blitz finden,bevor die Frist abläuft ?

Die Schauspieler haben gut gespielt, besonders Percy und Grover, aber auch alle anderen. Die Technik war sehr gelungen : Lichteffekte, Geräusche, und so weiter waren gut eingesetzt und die Texte gut geschrieben.

Ich persönlich fand es sehr gut, da es Humor und Spannung gab. Am Ende gab es auch einen Tanz : Makarena. Die Spieler haben ausdrucksvoll gespielt und laut gesprochen, sodass man verstand, was passierte, wie es passierte und warum.

Hendrik


Navigation