Justiz von Friedrich Dürrenmatt

Sonntag 16. Juni 2019
par  Anna
popularité : 2%

Friedrich Dürrematt : Er wurde am 5. Januar 1921 in Deutschland geboren. Er studierte Philosophie und begann direkt nach seinen Abitur philosophische Romane zu schreiben. Er schrieb meistens Krimis mit sehr intelligente Mörder.

Hauptpersonen :

Doktor Isaak Kohler ist ein sehr intelligenter, reicher, einflüssiger Mann.

Felix Spät ist ein junger Anwalt mit ein guter Charakter, aber wegen seine Geldnot ist er immer in komischen Situation eingemacht. Das Anfang ist aus seinen Sicht geschrieben.

Inhaltsangabe :

Die Geschichte fängt an als Dr. Kohler der germanistischer Professor Winter in einen überfühlten erschießt. Er lässt sich wiederschtandlos von den Polizei festnehmen und zu 14 Jahren Gefängnis aburteilen. Man findet aber kein Motiv und keine Tatwaffe. Von der Gefängnis hatte er Felix Spät gefragt sein Fall zu untersuchen, weil nicht der Mörder war. Spät findet die Tochter von dem ermordeten Professor, Daphne und ihrer Liebhaber, Dr. Boon. Boon hatte ein sehr guten Motiv den Professor zu töten, weil er ihm fast ein Million Frank schuldete und konnte, dann Daphne heiraten und alles Geld bekommen. Er war in der Armee und konnte deswegen sehr gut schießen. Außerdem war er an den Tatort in der Tatzeit gesehen. So war Kohler unschuldig geworden und Boon war der einzigste Verdächtigte. Als er das gewusst hat, hat er sich vom Angst erhängt. Dann fand man noch zwei Leiche : die von Daphne und von eine damaliges Freundin von der kohlers Tochter. Wegen alle diese Morder und Selbstmorde, anfing Felix Spät Alkohol zu trinken und sich mit Prostituierten zu vergnügen. Von diesem Moment ist das Buch wie die Memoiren von Friedrich Dürrenmatt geschrieben, der sich 20 Jahren später für den Fall interessiert. Er trifft Eleonore Kohler, die Tochter von Issac Kohler die erzählte ihm die ganze Wahrheit. Das war echt ihr Vater der den Professor ermordet hatte unddas war für sie gemacht. Alles fing an als sie von ihre Freundin (von der man die Leiche gefunden hat) eingeladen. Da war der Professor, seine Tochter und Boon. Die drei haben sie brutal vergewaltigt und die "Freundin" saß auf einen Schrank und zuschaute. als nach Hause eingekommen ist, hat sie das an ihrem Vater erzählt und er hatte das alles geplant, um seine Tochter zu rächen.

Kritik :

Persönlich hat mir dieses Buch gar nicht gefallen, weil die Geschichte zu kompliziert ist. Fast die ganze Geschichte ist in der Indirekte Rede geschrieben und deswegen ist alles noch schwieriger zu verstanden. Man soll zu viel an der Motiv nachdenken, die Personen sind zu verständnisvoll für mich. Ich wurde dieses Buch an Leute die sehr viel nachdenken mögen und solche schwierigen Geschichten verstehen empfehlen.