Milo und die Jagd nach dem grünen haarigen Mädchen von Rudolf Herfurtner

Mittwoch 6. April 2011
par  Tom
popularité : 2%

Inhaltsangabe :

Iro wurde von den Kleinkarierten gekidnappt. Die Kleinkarierten arbeiten für Milos Fabrik. Milo weiß das nicht. Gulli auf seinen Einkaufswagen, schleudert ihn auf die Kleinkarierten die Iro gekidnappt hat. Gulli bringt sie in ein geheimes Versteck. Sein Bein ist gebrochen. Milo, sieht bei der Gegenüberstellung Iro und er wird sich in sie verlieben. Er geht ins Krankenhaus aber dort ist sie nicht. Dann hilft Milo die entführten Kinder zu befreien. Gulli denkt, Milo sei mit den Kleinkarierten. Merklin ist der Vater von Milo aber er ist weg als er geboren ist. Sein richtiger Name ist Till. Milo macht eine Kopie von dem Schlüssel der in den Raum führt, wo die Kinder gefangen sind. Gulli befreit sie und Milo zeigt dem Publikum die ,, Spielzeugkinder " . Klaus und Taïga Brown sind nun im Gefängnis.

Buchkritik :

Ich fand das Buch gut, aber am Anfang war das Buch langweilig. In der Mitte des Buches ging es schneller und es hatte viel mehr Details. Der Autor nimmt sich viel Zeit um die Orte zu beschreiben aber nicht genug für die Hauptpersonen. Ich möchte gern mehr über sie erfahren. Wenn man das Buch liest will man nicht aufhören. Dieses Buch zeigt ,dass reiche Leute nicht unbedingt gut sind.Till (Merkin) hilft den kleinen Kindern auf der Straße. Die armen Leute können großzügiger sein als reiche Leute.