Wolfsblut von Jack London

Mittwoch 23. März 2011
par  Alix
popularité : 1%

Inhaltsangabe:

Wolfsblut kommt in einer Höhle auf die Welt. Seine Mutter, Kisch, ist eine Wolfshündin und sein Vater war ein wilder Wolf. Er ist anders als seine Geschwister, sie haben ein rotes Fell wie ihre Mutter und er hat ein graues wie sein Vater, er ist sehr stark und schon klein mag er allein jagen, wie ein wilder Wolf. Er fürchtet nichts und wird alleine viel Abenteuer erleben. Noch als junger Wolf geht er mit seiner Mutter in ein Indianerlager leben. Eines Tages musste Kisch mit Indianern und anderen Hunden auf einem Boot wegfahren. Wolfsblut findet sich also alleine wieder und wird von dem Indianer Graue Bieber und seiner Familie aufgenommen. Wolfsblut macht sich aber auch viele Feinde, die Hundebande von Liplip ein starker Hund, der ein bisschen älter als er ist. Dort wird er wild mit den anderen sein und lernen zu kämpfen. Später während einer großen Reise zum Fort Yukon, wo Wolfsblut das erste Mal weiße Menschen sieht, wird er verkauft, an Herrn Schmitts, um ein Kampftier zu werden. Wolfsblut gewinnt alle Kämpfe bis auf einen Tag wo er gegen eine Bulldogge kämpfte. Er hatte schon seit langem den Kampf verloren. Wolfsblut bekam ein 3. und letztes Herrchen, das mit ihm eine schöne Freundschaft hatte. Am Ende der Geschichte wird er eine Familie mit die Hündin Collie gründen.

Buchkritik:

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, ich fand aber das es viele nicht wichtige Details gab, deshalb habe ich manchmal den Sinn nicht sehr gut verstanden, das Vokabular war manchmal schwer. Ich würde auch sagen, dass es ein Buch mehr für Jungen ist, weil es viele Kampfszenen gibt. Aber es ist trotzdem ein gutes Abenteuerbuch und das Ende hat mir besonders gut gefallen. Ich hätte vielleicht noch mehr das Buch gemocht wenn es direkt Wolfsblut Geschichte erzählte. Zum Schluss wünsche ich vielen Spass an die, die das Buch lesen werden!