"Schule, Frust und große Liebe"

Montag 5. Januar 2009
par  Karine C.
popularité : 4%

Zusammenfassung

Alex Cleef ist neu in Julias Klasse. Er kommt aus den USA. Fast alle Mädchen stehen auf ihn und Julia auch. Hille, ihre beste Freundin weiß es nicht, weil Julia glaubt, dass sie sie nicht versteht. Doch einmal, während dem Unterricht, geht Hille raus und Alex muss sich neben Julia setzen. Sie müssen gemeinsam arbeiten und Julia ist sehr glücklich, doch sie werden nicht fertig da die Aufgabe sehr schwer war. Die Hausaufgabe ist sie fertig zumachen. Julia will Alex treffen und, um Alex zu sehen, lügt sie sogar. Sie sagt, dass sie einen großen Bruder hat, der die Hausaufgaben hat, weil er auch bei diesem Lehrer war. Sie treffen sich, aber Jenny, die Feindin von Julia, kommt mit Alex. Julia ist total traurig, weil sie denkt, dass Alex Jenny liebt. Hille erfährt, dass Julia Alex liebt, weil sie sieht, dass Julia so traurig ist als Alex sie ignoriert. Aber Julia hat eine Idee! Sie wird einen Umweg nehmen. Ihr Plan ist folgender: weil sie immer sehr schüchtern wird, wenn sie Alex sieht, will sie erst mit einem anderen Jungen flirten üben, in den sie nicht verliebt ist. Und Kevin wäre dafür perfekt! Leider, als er Julia besucht, sieht sie, dass es zwischen die beiden nicht klappt. Julia, während sie zu Hilles Haus geht, trifft Carlo und entscheidet, dass Carlo das neue "Testobjekt" ist. Eines Tages geht Julia mit ihrem kleinem Bruder Timmi zum Spielplatz und trifft Carlo. Sie reden fast zwei Stunden lang! Am Ende des Schuljahres gibt es das Schulfest. Julia und Alex reden und Julia erfährt, dass Alex eine Freundin hat, die Lindsay heißt. Obwohl sie eigentlich in Alex verliebt ist, war sie nicht traurig. Danach beim Spüldienst trifft sie Carlo und merkt, dass sie in Carlo verliebt ist und auch die ganze Zeit war. Sie hatte sich nur eingebildet, dass sie in Alex verliebt ist. Carlo sagt ihr, dass er auch in sie verliebt ist. Ende gut, alles gut!

Buchkritik

Ich habe das Buch "Schule, Frust und große Liebe" gemocht, weil es Momente gab, die sehr fesselnd waren und wo ich sehr schnell lesen konnte. Jedoch gab es oft Passagen, die ein bisschen langweilig waren. Dieses Buch ist eine Liebesgeschichte und normalerweise mag ich das nicht so, aber die Geschichte war im Allgemeinen gut, mit lustigen Passagen, mit traurigen Passagen und so weiter und so fort. das Buch war manchmal so fesselnd, dass ich das Gefühl hatte,dass ich Julia (die Hauptfigur des Buches) war und dann erlebte ich alle Erlebnisse, die sie erlebt. Das Buch war wirklich gut geschrieben, weil man alle Ereignisse versteht, zum Beispiel, wenn Julias Mutter Julias Tagebuch liest, erklärt der Autor sehr gut, wie Julia sich fühlt ; sie ist wirklich traurig, enttäuscht und es ist ihr peinlich und ich glaube, dass der Autor sehr gut ist. Am Anfang geht die Geschichte sofort los ind ich finde es besser, als wenn man viele Seiten braucht um die Geschichte anzufangen. Dieses Buch ist gut für Mädchen.

Irene und Hans-Günther Zimmermann

Irene Zimmermann ist im Jahr 1955 geboren. Hans-Günther Zimmermann ist im Jahr 1951 geboren. Irene Zimmermann studierte Germanistik und Politikwissenschaften an der Albert-Ludwig-Universität Freiburg. Neben ihrem Beruf als Lehrerin schrieb sie mit ihrem Mann Hans-Günther Zimmermann viele Jugendbücher. H-G. Zimmermann ist jetzt Deutschlehrer und Tutor an der Böblinger Waldorfschule.Die Bücher von Irene Zimmermann erscheinen im Thienemann Verlag in der Reihe "Freche Mädchen - Freche Bücher". Sie haben "Schule, Frust und große Liebe" im Jahr 2001 geschrieben.