’’Die Vergessene Insel’’ von Wolfgang Hohlbein

Donnerstag 9. Oktober 2008
par  marguerite
popularité : 3%

Der Autor:

Wolfgang Hohlbein ist in Weimar geboren, er lebt heute mit seiner Familie in der Nähe von Düsseldorf. Für sein Erstlingswerk ’’Märchenmond’’, ein phantastischer Roman, den er gemeinsam mit seiner Frau Heike geschrieben hat, erhielt er 1982 den ersten Preis vom Verlag Ueberreuter zum Thema Science Fiction und Phantasie. Ausserdem erhielt er folgende Titel: 1983 den ’’Phantasie-Preis der Stadt Wetzlar’’ und den ’’Preis der Leseratten’’.

Zusammenfassung:

Mike ist sechzehn und ein Waisenkind. Sein Vater ist in einem U-Boot und seine Mutter bei einem Autounfall gestorben. Sein Vater hat ihm eine kostbare Erbschaft hinterlassen, die auf einer vergessenen Insel versteckt ist. Mike wohnt jetzt in einem Internat. In jeden Ferien fährt er nach Indien, ( wo sein Vater vorher gelebt hat ) zu seinem Onkel, um eine alte indische Sprache zu lernen, die heutzutage sehr wenig gesprochen wird. So ganz versteht Mike nicht, warum er die Sprache lernen soll, aber sein Onkel sagte, dass er diese Sprache unbedingt für die Zukunft brauche. Diese Weihnachtsferien fährt Meike aber nicht nach Indien . Sein Onkel hat ihm gesagt, dass er nicht komme dürfe, wegen des Kriegs, den es in Indien da gab. Aber die Sache hat eine unvorhersehbare Wendung genommen: der Vater von seinem Mitbewohner, der ein sehr bekannter Kapitän ist, Kapitän Winterfeld, hat das ganze Internat auf sein Schiff eingeladen. Später stellte Mike fest , dass diese Einladung nicht aus purer Freundlichkeit gemacht wurde. Der Kapitän wollte Mikes Erbe rauben, konnte aber die geheime indische Sprache nicht, deshalb hatte er alle Schüler des Internats als Geiseln genommen, um Mike zu erpressen, ihm zu helfen. Mike hat aber die Sprache auch nicht verstanden, obwohl er sie gelernt hat. Der Brief von Mikes Vater auf dem der Code stand, und den der Kapitän seinem Onkel geklaut hatte, scheint keinen Sinn zu haben. Einfach Wörter, so was wie ein Code. Schließlich entschied der Kapitän nach Indien zu fahren, um andere Hinweise zu finden. In Indien haben sie einen sehr alten Mann, der dieses Code verstanden hat, gefunden. Der hat ihnen eine Karte gegeben auf der stand, wie man zur vergessenen Insel kommt. Die Fahrt bis zur vergessenen Insel wurde nicht sehr einfach ! Wie Mikes Onkel es gesagt hatte, war im Moment in Indien Krieg. Auf dieser Fahrt ist der böse Kapitän Winterfeld gestorben. Niemand war wirklich traurig ausser seinem Sohn... Und endlich haben die die Insel gefunden, mit dem Erbe. :)

Buchkritik:

Normalerweise mag ich die Seefahrtsgeschichten nicht sehr gern, aber in diesem Buch war es ein bisschen anders, weil es ein Unterseeboot war und das war viel spannender! Mir hat es gefallen, dass Mike so mutig ist für ein Waisenkind! Und das er immer schlaue Ideen gefunden hat und sehr nett ist. Dieses Buch war nicht zu schwierig zu lesen. Ich habe nur einmal im Wörterbuch nachgeguckt, weil ich ein Wort wirklich nicht verstanden habe. Die Schrift war schön und groß. Das Buch hat mir gefallen, aber ich mag Bücher, die von phantastischen Dinge handeln... lieber.