Momo

mercredi 8 octobre 2008
par  Thomas G
popularité : 1%

Buchkritik zu Momo von Thomas G.

1. Zusammenfassung : Momo ist ein kleines Mädchen, sie kann gut zuhören. Eines Tages kommt eine Gruppe von Leuten, die Grauen Herren. Die Grauen Herren (oder Eroberer) nehmen den Leuten ihre Zeit weg , aber in Wirklichkeit handelt es sich um Zeit-Diebe, die den Menschen die Zeit stehlen. Momo kommt zu Meister Hora, dem Verwalter der Zeit. Er verrät Momo das Geheimnis um die Grauen Herren, die inzwischen schon fast die ganze Stadt beherrschen. Momo erfährt auch, dass sie die einzige ist, die jene Menschen der Stadt von den Zeit-Dieben befreien kann und sie begibt sich alleine auf einen gefährlichen Weg zu den Zeit-Dieben, nur begleitet von der Schildkröte Kassiopeia und mit einer der sonderbaren Stundenblumen in der Hand, mit dieser, sie befreit alle Leute von der Stadt.

2. Zentrale Ideen :

Die zentralen Ideen in Momo sind :

Den Menschen mitteilen, dass sie sich Zeit nehmen sollen, um gut zu Leben (Spaß haben, gute Freunde, einen guten Beruf)... "Zeit ist Leben und Leben wohnt im Herzen", denn die Geschichte dreht sich um diesen Satz.

3. Die interessanten Ideen/Punkte in Momo sind : Beppo, weil die Menschen glauben, dass er verrückt ist, denn er braucht viel Zeit zu antworten. Das ist interessant, denn Michael Ende zeigt die Diskriminierung in unserer Zivilisation. Und Momo, denn sie kann gut zuhören. Das ist interesssant, denn sie kann gut die Probleme von den Menschen verstehen. So kann sie den Menschen auch helfen.

Diese Geschichte hat mir viele Argumente gebracht. Zum Beispiel wenn ich fern sehe, kann ich zu meiner Mutter sagen : "Ich muss keine Zeit sparen, also kann ich Zeit verlieren"

Ich meine nicht, dass diese Geschichte auf mein Leben einen Einfluss hat. Aber vielleicht nur heute, vielleicht hat diese Geschichte auf mein zukünftiges Leben einen Einfluss.